Starker Druck auf Facebook

Starker Druck auf Facebook


Starker Druck auf Facebook und nun lässt auch Aktie von Facebook stark Federn. Twitter hat es vorgemacht und sich mit einem deutlichen Signal gegen Fake und Hetze im Netz aufgestellt. Dabei hat Twitter auch nicht vor Posts des US Präsidenten halt gemacht. Facebook dagegen tut sich seither mit solchen Eingriffen ins eigene Netzwerk schwer. Jetzt allerdings rufen gleich zahlreiche große Werbekunden zum Boykott auf und das druckt auch auf die Aktie. Unter dieser Last schein Facebook sich nun bewegen zu müssen. Doch ob den jüngsten Ankündigungen des Gründers Mark Zuckerberg auch Taten folgen ist unklar. Viel zu oft folgte solchen Ankündigungen mehr heiße Luft als wirkliche Veränderung.

Die Prognose für Facebook scheint insgesamt nicht so gut. Wenig wirklich Nützliches gab es in letzter Zeit um Facebook für seine Nutzer attraktiv zu halten. Das dürfte auch den Werbekunden nicht verschlossen geblieben sein. Auch steht das Unternehmen mit der Übernahme von WhatsApp und seinem Umgang mit Daten immer wieder massiv in der Kritik und scheint der Strategie "Aussitzen" den Vorrang vor wirklichen Veränderungen zu geben.

Aber nahezu alle Aktien der Tech-Giganten litten im März unter massiven Einbrüchen. So erging es unter anderem auch Google gleichermaßen. Mit der Corona Pandemie sackten die Kurse massiv ab und erholten sich erst Tage später wieder. Solche Kursschwankungen allein sind jedoch nichts ungewöhnliches und werden von den betroffenen Unternehmen oft gut verkraftet. Facebook dagegen könnte durch die aktuelle Situation länger daran zu verdauen haben. Erst einmal verlorene Werbe Budgets lassen sich nur schwer zurückgewinnen, wenn es zwischenzeitlich anderweitige Vergaben gab.