#Acer #Chromebook 514 im Test

Acer Chromebook 514 im späten Test 

Acer Chromebook 514

Es ist schon eine ganze Weile am Markt und eigentlich gibt es neuere Modelle von Chromebooks bei Acer. Dennoch kommt das Gerät heute bei mir zu einem Post und Test. Ich möchte mich dabei den Antworten auf die folgenden Fragen widmen:
  • Warum kommt dieses Chromebook in vielen Bewertungen so schlecht weg?
  • Warum steige ich vom Acer Chromebook R13 auf ein 514 um?
  • Was sind die wesentlichen Vorteile des 514?
  • Wo gibt es klare Kritik am 514?
  • und mehr

Vorweg:
Chromebooks sind in Nordamerica bereits in Sachen Absatz und Marktdurchdringung ganz weit vorne. Gerade Studenten schätzen Chromebooks und dennoch tun sich die mit dem Google Betriebssystem ChromeOS bewaffneten aber dennoch sehr smarten Computer in Europa und vor allem in Deutschland schwer. Zudem sind die Google eigenen Geräte, wie das Google Pixelbook oder Pixelbook Go in Deutschland nicht verfügbar. Während man diese Geräte über Googles Online-Store UK eben in Großbritannien bestellen kann ist im Goolge Store DE Fehlanzeige. Und ob man über UK nach DE liefern lassen und von hieraus bezahlen kann ist mir persönlich zudem unklar.

Wer in Deutschland ein gutes Chromebook zu einem fairen Preis beziehen will wird auf Amazon.de oder Notebooksbilliger.de fündig. Andere Lieferanten bieten auch eine Auswahl auch wenn die ggf dann sehr überschaubar ist. Das macht die Qual der Wahl nicht einfach. Und wer erstmals vor der Entscheidung steht ein Chromebook zu kaufen hat es besonders schwer. Warum läuft gerade dieses so wichtige Thema bei Google so schief? Diese Frage kann ich nicht beantworten, aber heute stelle ich euch einfach einmal ein weiteres Chromebook vor.

Warum kommt dieses Chromebook in vielen Bewertungen so schlecht weg?
Als das Acer Chromebook 514, wie auch weitere Modelle dieser Serie, auf den Markt gekommen war, war die Fachwelt gespalten. Und ich spreche von Leuten die sich mit Chromebooks wirklich auskennen und nicht den vielen Pseudo Kennern aus der allgemeinen der Computer Szene. Dabei hagelte es meist Kritik beim Preis. Zu teuer gegenüber vergleichbaren Modellen anderer Hersteller für ein Modell der Midclass. Nun wer heute kauft, wird dieses Problem nicht mehr haben, denn das 514 kostet mittlerweile etwas mehr als noch die Hälfte. Damals  wurde das 514 aber als gut ausgestattet betrachtet. Verwunderlich, denn in meinen Augen hat Acer gerade bei den Anschlüssen, wie bspw. HDMI, an der falschen Stelle gespart. Acer platzierte das Gerät Anfang 2019 also im Mittelklasse Segment mit einem Preis von damals knapp über 500,00 Euro. Bemerkenswert damals der Intel Pentium (4 Kerne) und es war in zwei Ausführungen zu bekommen 32 und 64 GB Speicher, 4 bzw. 8 GB Arbeitsspeicher. Ich dagegen konnte vom Vorteil der späten Geburt des 128 GB Modells profitieren.

Acer Chromebook 514 beim Boot
Es ist einfach herrlich! So ein Wechsel von einem Chromebook zu einem anderen. Einfach einschalten und anmelden und wenig später ist alles wie gehabt. Alles installiert. Kleine Ausnahme war bei mir, dass ich für das von mir gewohnte Linux/Crostini noch schnell auf den Beta Kanal umstellen musste, denn sonst ist nichts mit Backup und Recovery. Was jetzt die Ausnahme nochmals erweitert. Während beim Tausch eines Chromebooks Android und ChromeOS quasi Selbstläufer sind sieht das beim Part Linux etwas anders derzeit noch aus. Und ein Backup nutzlos, denn hier findet eine Wesentliche Änderung bei mir statt. Ich gehe auf ein 64 Bit System. Aber das soll uns nicht weiter stören an dieser Stelle.

Sekunden später - es lebt!

Wenige Minuten später - fertig eingerichtet

Warum steige ich vom Acer Chromebook R13 auf ein Acer Chromebook 514 um?
Von Beginn an nutze ich Chromebooks und das so selbstverständlich, wie es für andere ein MacBook oder ein Win-Laptop sind. Eine Funktionalität des R13 sticht hervor und dabei sprechen wir vom Tablet-Modus. Aber auch hinsichtlich der Schnittstellen, wie bspw. einem richtigen HDMI-Anschluss, ist das R13 eine gut ausgestattete Dame. Leider eine Dame die in die Jahre gekommen ist, auch wenn sie an Attraktivität nur wenig verloren hat. Den Tablet-Modus habe ich allerdings nur wenig genutzt. Mein R13 bekommt nun jemand der diese Funktion sicher häufiger nutzen wird, als ich das je getan habe. Ja, ihr habt richtig gelesen. Es erfolgt bei mir ein Wechsel ohne das mein R13 eines tragischen Todes verstorben ist. Nicht selten reize ich halt diverse Hardware so aus, das diese dann einen Herzinfarkt erleidet, wie bspw. mein geliebtes Nexus 5x seiner Zeit. Anderen fällt sowas einfach runter und ist futsch. Aber nun zum Grund meines Tauschs. Das 514 verfügt über mehr Leistung. 128 statt 32 GB Speicher einen Intel P4200 mit 1.1 GHz und vor allem über Tatstur-Hintergrundbeleuchtung.

1x Power per Typ C, UBS 3.0, SD Card Slot und AUX Out

Kensington, USB Typ C und nochmal Typ 3.0

Lieferumfang mit Tasche,  USB Mouse und Netzteil
Was sind die wesentlichen Vorteile des 514?
Wie gesagt hauptsächlich war für mich die Speicherkapazität von 128 GB das entscheidende Merkmal. Wer also Server in der Cloud betreut und auch mal größere Datenpakete verschiebt und ein Chromebook mit allen Funktionen voll umfassend nutzt, wie ich, der kommt mit dem R13 irgendwann an Grenzen. Davon sind herkömmliche Nutzer weit weit weg. Ich bin zudem überzeugt das so langsam die Zeit der Chromebook Leichtgewichte beendet ist. Chromebooks im Einsteiger Segment, wie ein Acer CB3 verschwinden zunehmend ins Kinderzimmer. Und die Highend Geräte wie das Pixel sind wie gesagt hier zu Lande ja nicht wirklich zu bekommen. Gegenüber dem R13 ist beim 514 auch die Tastatur-Einfassung aus Aluminium. Bleiben aus Kunststoff nur noch die Scharniere und das geht wegen des Klappmechanismus nicht anders besser. Gut das 514 ist kein 3-in-1 Chromebook also hingt der Vergleich zum R13 ein wenig.

Wo gibt es klare Kritik am 514?
Die verbaute Webcam überzeugt genauso wenig, wie beim R13. Fehlender HDMI und LAN Anschluss machen Zubehör nötig. Dazu weiter unten mehr. Sonst gibt es weder über die Tastatur zu meckern noch über den Monitor und erst recht nicht über das Design. Also bleibt der Absatz Kritik im Sinne von negativer Kritik kurz. Wir werden sehen wie es sich auf Dauer schlägt.


Was gibt es noch zu sagen?
Das Acer 514 hat wie heute fast schon allgemein üblich einen fest verbauten Akku. Ein Tausch des Akkus ist also nicht möglich, wie dies in der Vergangenheit der Fall war. Also Akku rausklicken und neuen beschaffen und reinklicken geht nicht. Doch die Akkus sind deutlich besser geworden und daher ist der Bedarf den Akku zu wechseln, betrachtet auf die durchschnittliche Lebenszeit eines solchen Gerätes, deutlich gesunken. Dennoch auch bei dem besten Notebook/Chromebook ist der Akku irgendwann fertig. Das Acer R13 übrigens hat auch einen solchen fest verbauten Akku und der fängt nach ca. 3 Jahren an etwas sensibel auf Stromquellen zu reagieren, deren Leistung nicht so konstant ist. Also an einer Stromsteckdose in einem alten Haus mit alter Kabelverlegung motzt das Ding dann schon mal und behauptet nicht geladen zu werden. Das 514 aber zeichnet sich gegenüber dem R13 durch eine erstaunlich lange durchschnittliche Akkulaufzeit von 10-12 Stunden aus. Zudem ist das Gerät vergleichsweise sehr robust dank des Aluminium Gehäuses. Thema noch ist das passende Zubehör und das empfiehlt sich gleich dazu zu kaufen!

Kommen wir noch zum unverzichtbaren Zubehör!
Thema LAN Kabel, HMDI, etc.! Mit dem Onshida USB C Hub beispielsweise, fahren Sie da gut und günstig. Der bietet 7 Ports, USB C Adapter mit HDMI 4K, LAN, USB 3.0 etc.!

Das Onshida ist zudem noch edel verpackt

Verpackung aufheben und auf Reisen nutzen macht Sinn!

Da ist er der LAN Anschluss

SD ala Card, HDMI, USB TypC

und 2x USB Typ 3.0 gibt's auch

Den Onshida Adapter findet Ihr auf Amazon [hier].

Unverzichtbar auch eine gute SD Card für das Chromebook
Fazit:
Das Chromebook von Acer 514 muss sich jetzt nur noch im Dauer- und Stresstest bewähren. Sonst ist die allgemeine schlechte Kritik aus der Vergangenheit eigentlich unangebracht. Das war Jammern auf ganz ganz hohem Niveau. Nein. Dieses Chromebook ist ein Hingucker und ein Powerpaket und bietet dem fortgeschrittenen Profi ChromOS Fan und Crostini Nutzer ein wirklich ordentliches Handwerksgerät. Heute zu Tage zudem zu einem erschwinglichen Preis. Also Daumen hoch!

Die Leistungsdaten im Überblick (Angaben laut Händler, Quelle Amazon Website):

MarkeAcer
Modell/SerieCB514-1HT-P2J7
Artikelgewicht1,4 Kg
Produktabmessungen32,3 x 23,2 x 1,6 cm
Batterien:1 Lithium ion Batterien erforderlich (enthalten).
ModellnummerNX.H1LEG.013
Farbesilber
Bildschirmgröße14 Zoll
Max. Bildschirmauflösung1.920 x 1.080 pixels
ProzessormarkeIntel
ProzessortypPentium N4200
Prozessorgeschwindigkeit1.1 GHz
Prozessorkerne1
Größe des Arbeitsspeichers4 GB
SpeichertechnikDDR4
Speicher-ArtDDR4 SDRAM
Max. unterstützte Größe4 GB
Größe Festplatte128 GB
Festplatten-TechnologieFlash-Speicher-basierte SSD
FestplatteninterfaceSolid State
Graphics CoprocessorIntel HD Graphics
ChipsatzherstellerIntel
Beschreibung GrafikkarteIntegriert
GrafikkartenspeicherVRAM
Interface GrafikkarteIntegriert
Connectivity TypeWi-Fi, Bluetooth
WLAN Typ802.11a/b/g/n/ac
Anzahl USB 3.0 Schnittstellen2
Optischer SpeicherKeine
Hardware PlattformLinux
BetriebssystemChrome OS
Durchschnittliche Batterielaufzeit12 Stunden
Kapazität Lithium-Akku45 Wattstunden
Anzahl der Lithium-Ionen-Zellen1